Die nächsten Termine im Jahr 2024

Folgen in Kürze.

Infos auf: https://ingelheim-aktiv.com/?page_id=33

SOUNG of DEMOCRACY – Ingelheimer Kultur für Toleranz und Vielfalt

„Unsere Demokratie ist gefährdet, weil Rechtsextreme und Rechtspopulismus die freiheitlich de-
mokratische Grundordnung bekämpfen und beseitigen wollen. Aber unsere Demokratie ist wehr-
haft. Wir müssen und dürfen nicht zulassen, dass sich menschenverachtende Ideologien wieder breit machen und Rechtsextreme politische Macht übernehmen können.“ Deswegen treten In-RAGE und
Ingelheimer Kulturschaffende gemeinsam gegen Rechtsextremismus und für eine starke, wehrhafte
Demokratie ein.
Unter dem Motto SOUND of DEMOCRACY – Ingelheimer Kultur für Toleranz und Vielfalt findet
deshalb am 20. April in der neuen Mitte ein Konzert statt. Ingelheimer Chöre und Bands beteiligen
sich „gagenfrei“ auf dem Sebastian-Münster-Platz an diesem Konzert und ermöglichen so ein
eintrittsfreie Veranstaltung.
Zum Rahmenprogramm gehören nicht nur verschiedene Cateringstände, sondern unter anderem
auch der Poetry Slammer Jan König, Nicole Kreye mit Urban Sketching und nicht zuletzt auch die
Ingelheimer Clowns. Moderiert wird das bunte Fest von dem Top Excellent Speaker Reza Solhi.
„Wir haben die Wahl, in welcher Gesellschaft wir künftig leben wollen. Wir wählen die Werte unseres
Grundgesetzes. Wir wählen Europa. Wir wählen die Demokratie.“

Versammlung auf dem Fridtjof-Nansen-Platz am 26. Januar 2024

Es war überwältigend! Auf dem Fridtjof-Nansen-Platz in Ingelheim hatten sich gegen 18.30 Uhr am 26. Januar mehr als 1.500 Personen versammelt. Alle hatten nur ein Anliegen, der Bedrohung durch Rechtsextremisten ein klares Zeichen entgegenzusetzen. Einige namhafte Sprecher fanden klare Worte. Oberbürgermeister Ralf Claus sprach angesichts der vielen protestierenden Menschen aus Ingelheim und den Nachbargemeinden von einem „überwältigenden“ Erlebnis. Auch Sven Kutzner, der Vorsitzende von „Ingelheim aktiv“, ergriff das Wort und hielt eine erstklassige Rede. Alle zeigten sich schockiert darüber, dass es Menschen gibt, die sich von der Demokratie abwenden.

„Ingelheim aktiv“ feiert 30-jähriges Bestehen

Im Foyer der kING trafen sich Vertreter der Ingelheimer Wirtschaft, Politik und auch der Stadtverwaltung um das 30-jährige Bestehen des Ingelheimer Gewerbevereins zu feiern. Zum einen war es eine Jubiläumsveranstaltung zum anderen warf auch das nahende Weihnachtsfest seine Vorboten voraus. Dekoration und Musik stimmten auf das Fest der Freude ein.


Sven Kutzner, neu gewählter Vorsitzender von „Ingelheim aktiv“ ließ in seinen Begrüßungsworten die aktive Vergangenheit des Vereins Revue passieren. Unter Birger Schwaab und Stephan Trautmann – seine Vorgänger im Amt – seien die entscheidenden Schritte eingeleitet worden, um Ingelheim zu einem attraktiven Mittelzentrum zu machen. Die Stadtentwicklung sei auf einem guten Weg, dennoch gäbe es Luft nach oben insbesondere wenn man die Leere an Sonntagen in den Blick nehme. Die Gastronomie müsse überzeugt werden, dass auch an Sonntagen Ingelheim lebendig sein könne. Mit einer neuen Veranstaltungsreihe will „Ingelheim aktiv“ 2024 an einigen Sonntagen im Jahr Leben in die Innenstadt bringen und so auch für die Gastronomie ein lohendes Geschäft eröffnen.


Oberbürgermeister Ralf Claus dankte in seinem Grußwort dem Verein, der vieles auf den Weg gebracht habe. Das Ingelheimer Gewerbe habe mit „Ingelheim aktiv“ einen Partner, der sich für die Interessen der Stadt und der Stadtentwicklung einsetze. Verabschiedet wurde Jens Ackermann, bisheriger Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Tourismus, der die Verbindung zwischen Stadtverwaltung und Verein im Rahmen seiner Vorstandstätigkeit wahrgenommen hatte. Jetzt wechselt Ackermann zum neuen Jahr nach Wiesbaden, wo er als City-Manager seine Arbeit aufnehmen wird. Sein Nachfolger wird Matthias Thier, der sich dem zahlreich erschienen Publikum vorstellen durfte.


Das Foyer der kING bot reichlich Gelegenheit, sich an diesem Abend auszutauschen, Ideen zu diskutieren und in die Zukunft zu schauen. Das „Networking“ funktionierte zwischen Vorspeise und Buffet hervorragend. Der neue Vorstand von „Ingelheim aktiv“ setzt sich zusammen aus Sven Kutzner (1. Vorsitzender), Sören Messwarb (zuständig für Veranstaltungen), Susanne Deckstein (Geschäftsführerin), Michael Selke Kassenwart), Harald Reiner (Pressewart) und Claudia Fetzer (Schriftführerin).

Claudia Fetzer
Claudia Fetzer

Die Jubiläumsveranstaltung von Ingelheim aktiv war ein großer Erfolg.

Matthias Thier setzt auf Kontinuität und neue Akzente

Matthias Thier ist der Nachfolger von Jens Ackermann, der bisher für die Bereiche Wirtschaftsförderung und des Tourismus der Stadtverwaltung Ingelheim zuständig war. Ab 1. Januar 2024 übernimmt Matthias Thier diese Aufgabe.


Aber wer ist Matthias Thier?


An der Johannes-Gutenberg-Universität studierte Matthias Thier Geografie, was er mit dem Diplom abschloss. In den darauffolgenden Jahren qualifizierte er sich als Verwaltungsfachangestellter weiter und legte 2021 die Verwaltungsprüfung II mit großem Erfolg ab. Vor der Eingemeindung von Heidesheim und Wackernheim arbeitete er in Bauabteilung der Verbandsgemeinde mit Schwerpunkten in den Bereichen Stadtplanung und Zuwendungen. Bereits 2017 wechselte er in die Bauverwaltungsabteilung der Stadt Ingelheim. Als Kenner der internen Abläufe der Stadtverwaltung ist er nach Meinung des Oberbürgermeisters Ralf Claus, bestens für die neue Aufgabe geeignet. Als gelernter Wirtschaftsgeograf habe Matthias Thier eine „erstklassige Qualifikation“.


Er bringt somit gute Voraussetzungen mit, die von Jens Ackermann und seinem Team angestoßenen, laufenden Projekte in Wirtschaftsförderung sowie Touristik weiterzuführen und dabei auch seine eigenen Akzente zu setzen.


Matthias Thier dazu: „Ich freue mich sehr auf mein neues Tätigkeitsfeld in der Stabsstelle für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Tourismus.
Unsere gesunde Innenstadt zu erhalten und weiterzuentwickeln, sehe ich als wichtige Daueraufgabe. Die Erweiterung der Fußgängerzone werden wir in den kommenden Jahren weiterhin eng begleiten und die Auswirkungen im Auge behalten. Den positiven Entwicklungspfad der Neuen Mitte und die Belebung der Fußgängerzone mit dem Wochenmarkt und den regelmäßigen Veranstaltungen der Stadtgesellschaft möchte ich weiter konstruktiv begleiten. Hier kann ich an die erfolgreiche Arbeit meines Vorgängers und seines Teams anknüpfen“.


Der Austausch mit den ortsansässigen Betrieben ist ein weiteres Betätigungsfeld, das er sich vorgenommen hat. „Es ist mir ein persönliches Anliegen, dass wir als verlässlicher Ansprechpartner und Dienstleister für alle unsere Unternehmerinnen fungieren“. So sollen auch die Wirtschaftsstammtische wiederaufleben und mit wechselnden Themen Impulse für eine Weiterentwicklung der ortsansässigen Betriebe liefern. Auch mit den Akteuren im Bereich Tourismus, insbesondere den Beherbergungsbetrieben und der Gastronomie möchte er im Austausch bleiben. „Nur gemeinsam können wir die touristische Attraktivität von Ingelheim weiter schärfen.“ Als weiteres Ziel formuliert Matthias Thier: „Den Prozess der Entwicklung der wenigen Potentialflächen für Gewerbe möchten wir unterstützen. Dabei gilt es einerseits Bestandsbetrieben Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und gleichzeitig attraktive Angebote für junge Unternehmerinnen aus wissensintensiven Branchen zu machen. Grundsätzlich ist die mangelnde Flächenverfügbarkeit für das Gewerbe ein Thema, mit dem wir umgehen müssen“.

Rainer Oppenheimer

Jens Ackermann geht als City-Manager nach Wiesbaden

Nach nunmehr 14 Jahren wird Jens Ackermann Ingelheim verlassen und wechselt nach Wiesbaden. In Ingelheim war Ackermann in verschiedenen Bereichen tätig so als Stabsstellenleiter und stellvertretender Leiter des Büros des Oberbürgermeisters sowie als Amtsleiter Kultur und Tourismus und Abteilungsleiter der stadteigenen Ingelheimer Kultur und Marketing GmbH.

In Wiesbaden freut man sich auf den neuen City-Manager, der das neu aufgestellte City-Management-Team der Stadt leiten soll. Die neue Aufgabe bezeichnet Wirtschaftsdezernentin Christian Hinninger als Querschnittsaufgabe, denn der neue City-Manager müsse mit vielen Bereichen und Akteuren zusammenarbeiten. Dazu gehöre auch die Wirtschaftsförderung, die sich unter anderem um start-ups kümmere. Zurzeit arbeitet Ackermann an zwei Tagen der Woche in Wiesbaden, ab 1. Januar 2024 wird er dann ganz in die hessische Landeshauptstadt überwechseln.

Jens Ackermann setzte sich im Auswahlverfahren gegen 33 Mitbewerber durch.

Und wie geht es nun in Ingelheim weiter? Der Nachfolger steht schon in den Startlöchern. Matthias Thier ist in der Bauverwaltung der Stadt Ingelheim zuständig für das Thema Wohnraumförderung. Als Kenner der internen Abläufe der Stadtverwaltung ist er nach Meinung des Oberbürgermeisters Ralf Claus, bestens für die neue Aufgabe geeignet. Als gelernter Wirtschaftsgeograf habe Thier eine „erstklassische Qualifikation“. Der Weggang von Jens Ackermann wird bedauert, zumal er Spuren in der Stadtentwicklung hinterlassen hat. Die Gestaltung der Innenstadt mit der „Neuen Mitte“ geht maßgeblich auf Ackermann zurück. Die Idee „Donnerstag in der City“ stammt auch von ihm und hat heute einen festen Platz im Kulturkalender der Stadt.

Jens Ackermann freut sich auf seine neue Herausforderung, die für ihn – so sagt er – genau zum richtigen Zeitpunkt kam. Und sein Weg zum Arbeitsplatz wird in Zukunft für den Rheingauer auch kürzer werden.

Siegfried Orzeszko

Sven Kutzner geht als neuer Vorsitzender von Ingelheim aktiv mit neuen Ideen an den Start

Nach nunmehr 21 Jahren gibt es einen Staffelwechsel bei „Ingelheim aktiv“. Stephan Trautmann wird von Sven Kutzner abgelöst, der die Nachfolge antritt.

Sven Kutzner ist sich bewusst, dass er in große Fußstapfen tritt, dennoch möchte er mit eigenen Ideen an den Start gehen. „Ingelheim aktiv“ hat aktuell 110 Mitglieder, darunter viele, für die die Stadtentwicklung hohe Priorität hat.

Kutzner sieht Ingelheim als Stadt gut aufgestellt. In den letzten 20 Jahren habe sich unglaublich viel getan, die Neue Mitte sei entstanden und damit ein Stadtmittelpunkt mit attraktiven Geschäften und dem Wochenmarkt mittwochs und samstags. Direkt am Bahnhof gelegen, kämen auch Pendler aus dem Umland mit Bus oder Bahn in die Neue Mitte. Auch Parkraum gebe es reichlich, vor allem seien die Parkgebühren so attraktiv, dass sogar Menschen aus Mainz oder Bingen gerne in Ingelheim ihre Einkäufe erledigten.

Auch die neue Fußgängerzone biete reichlich Potential um Einkäufe autofrei zu genießen. Handlungsbedarf sieht Kutzner bezüglich der gastronomischen Angebote an Sonntagen. Die entscheidende Frage sei, wie man die Inhaber von Cafés und Restaurants überzeugen könne, auch an Sonntagen zu öffnen. Nächstes Jahr soll eine Veranstaltungsreihe an Sonntagen Leben in die Innenstadt bringen und für die Gastronomie ein lohnendes Angebot darstellen.

Kutzner ist sich bewusst, dass neben der Neuen Mitte auch Ober- Ingelheim, der Nahering und zum Beispiel Heidesheim im Blick sein müssen. Jeder Stadtteil hat eine eigene, unverwechselbare Struktur, deren Vorteile man herausarbeiten müsse. Dies gelte sowohl für die Infrastruktur, den Verkehr, die Parkraummöglichkeiten und das historische Erbe.

Auch soll der Wirtschaftsstammtisch, der durch Corona ausgefallen war, wieder stattfinden. Dabei freut sich Kutzner auf jeden, der mitmachen will und Ingelheim in die Zukunft führen möchte.

Ingelheim aktiv – Wechsel in der Spitze

Stephan Trautmann, seit 20 Jahren Vorsitzender des Gewerbevereins Ingelheim aktiv, blickt auf seine Amtszeit und die Entwicklung Ingelheims zurück. Jetzt, nach zwei Jahrzehnten, wird Trautmann die Leitung des Vereins an Rechtsanwalt Sven Kutzner, übergeben. Trautmann ist sich sicher, dass Ingelheim in den letzten Jahrzehnten eine unvorstellbar positive Entwicklung genommen hat. Dazu benötigte man Kapital, das in Ingelheim Dank der hier tätigen Unternehmen und Gewerbetreibenden vorhanden war. Aber auch der politische Wille war vorhanden, aus Ingelheim ein attraktives Mittelzentrum zu machen. Wo einst ein Postamt mit Hinterhof war, präsentieren sich heute moderne Gastronomie und ein Café. Die hässliche Freifläche, die sich hinter einem Kiosk erstreckte, wurde als Parkplatz genutzt. Heute befinden sich hier ansprechende Geschäfte, ein Lebensmittelmarkt, Bekleidungsgeschäfte und vieles mehr. Der große Stadtplatz ist ideal für den Wochenmarkt, der mittwochs und samstags Einheimische und Besucher aus anderen Gemeinden zum Kaufen und Schlendern einlädt. Umrahmt wird der Platz mit weiteren Geschäften, Arztpraxen und Restaurants, so dass vieles bei einem Besuch der Neuen Mitte erledigt werden kann. Wo einst noch Fahrzeuge die Verbindung von Bahnhofstraße und Bingerstraße kreuzten, ist heute ein Fußgängerbereich, der mit Bäumen, Blumen und Bänken zum Ausruhen einlädt.
Noch ist die Neue Mitte nicht fertig. Aktuell entstehen auf dem Gelände des ehemaligen Hotels Erholung weitere Geschäfte und darüber Wohnungen. Auch die seit wenigen Monaten bestehende Fußgängerzone in der Bahnhofstraße bis zum Lavendelkreisel, braucht noch belebende Elemente.
Dennoch ist der Fortschritt unübersehbar. Der Bahnhof befindet sich zusammen mit dem Busbahnhof in unmittelbarer Nähe der Fußgängerzone. Wer dennoch mit dem Auto anreisen will oder muss, findet im Zentrum viele, sehr preisgünstige, Parkmöglichkeiten. Was wirklich noch fehlt, ist ein Angebot an Sonntagen. Wer sonntags durch die Neue Mitte spaziert, findet in den Sommermonaten zwar geöffnete Eisdielen – aber das war es dann auch schon. Café und Teeladen haben geschlossen, Nonna Martha geschlossen, Peter & Silie geschlossen usw. – lediglich bei Majas Kaffeerösterei gibt es ein Angebot. Und wer nach einem Besuch in der kING noch einen Absacker zu sich nehmen möchte, sucht auch hier vergebens nach geeigneten Restaurants oder Kneipen. Für Sven Kutzner gibt es also noch reichlich Arbeit. Auch Ober-Ingelheim dürfte noch auf der to-do-Liste Kutzners stehen.

Neuer Vorstand bei Ingelheim Aktiv

Ingelheim aktiv e.V. hat in der diesjährigen Jahresmitgliederversammlung am 19.09.2023 einen neuen Vorstand gewählt, der sich auf die neuen Herausforderungen im Gewerbeverein freut:
(v. l.) Referat Veranstaltungen: Sören Messwarb, Referat Presse: Harald Reiner, 1. Vorsitzender: Sven Kutzner, Schriftführung: Claudia Fetzer,  Finanzen: Michael Selke, Geschäftsführung: Susanne Deckstein, Referat Kommune, etc.: Jens Ackermann
Der Gewerbeverein wurde 1993 gegründet und feiert dieses Jahr sein 30-jähriges Jubiläum. Aktuell besteht dieser aus über 110 Mitgliedern aus allen wirtschaftlichen Bereichen der Stadt.

Ein guter Grund zum Feiern!
10 Jahre natürlich ingelheim – 10 Jahre gelebte ökologische & soziale Nachhaltigkeit!


Ein Jahrzehnt ist voll und es ist nicht mehr wegzudenken aus Ingelheim:
Das natürlich ingelheim in der Mainzer Straße lädt am Wochenende des 13. & 14.10.2023 zum
Jubiläumswochenende ein.


Gefeiert wird standesgemäß: Auf ihre Einkäufe erhalten Kund*innen an diesen beiden Tagen 10% Rabatt, für
kulinarische Genüsse ist mit zahlreichen Verkostungen und Probierstationen gesorgt.


10 Jahre natürlich ingelheim sind auch 10 erfolgreiche Jahre eines innovativen und mutigen
Unternehmensprojekts. Was als Idee in einem kleinen Mainzer Bioladen seinen Ursprung hat, ist heute ein
erfolgreiches Betriebskonzept mit ecological & social impact in der DNA.


Als Biofachhandel steht der Bioladen für Transparenz und Überzeugung.
Das Bio-Bistro mit seiner zertifizierten Bio-Küche garantiert gastronomische Frische, Regionalität und
Abwechslung. Auf rund 500m2 bietet der gut sortierte und moderne Markt Obst und Gemüse in der
Selbstbedientheke sowie Kuchen, Backwaren und Käse aus Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich und der
Schweiz an beratungskompetenten Bedientheken.


Kurze Lieferwege, Achtung vor dem Handwerk und die Förderung der Artenvielfalt und der ökologischen
Landwirtschaft in der Region sind die Argumente für ein umfassendes Angebot regionaler Backwaren,
Milchprodukte, Öle, Weine und Brände, saisonalem Obst und Gemüse, Säften, Fleisch, Honig usw. Es ist
weitergedachtes ökologisches Engagement in der gesamten Lieferkette, das die Basis des Sortiments bildet.
Spannende Konzepte hinter den Produkten wie der gezielte Anbau samenfester Sorten bei Kräutern und
Gemüsen, soziale Projekte mit den Banenenproduzenten, CO2-Kompensation und Einsparung von Verpackungen
schon im Wareneinkauf machen den Unterschied und sichern Mehrwert bei jedem Einkauf.


In dem mehrfach ausgezeichneten Inklusionsbetrieb arbeiten Menschen mit und ohne Beeinträchtigung mit Herz,
Tatkraft und Sachverstand in einem fast familiären Team und leben Inklusion als gesellschaftliche
Selbstverständlichkeit seit nun 10 Jahren in Ingelheim.
Die natürlich- Bioläden in Mainz & Ingelheim sind Betriebe des Sozialunternehmens gpe Mainz gGmbH.

Flohmarkt zum verkaufsoffenen Sonntag

Der Flohmarkt von Ingelheim aktiv zog sich am verkaufsoffenen Sonntag von Ober-Ingelheim bis zum Sebastian-Münster-Platz, auf dem ein Strom an Besucher von Nah und Fern unterwegs war. Die Geschäfte, Cafés und Restaurants waren bei bestem Wetter an diesem Tag sehr gut besucht. Unterwegs konnte man immer wieder die Rotweinhoheiten (Hofstaat v.l. Sara Weitzel, Lina Weitzel, Laura Schlösser) erblicken, die die Geschäfte der City besuchten. Nach einer Rast im Café, traten sie schließlich den Weg nach Ober-Ingelheim an. Fotos: Rainer Oppenheimer

Eröffnung verkaufsoffener Sonntag

Bei schönstem Wetter und bester Zuschauerstimmung wurde der verkaufsoffene Sonntag von Ralf Claus (Oberbürgermeister), den Rotweinhoheiten (Hofstaat v.l. Sara Weitzel, Lina Weitzel, Laura Schlösser) und Sven Kutzner (dem Vorsitzenden von Ingelheim aktiv) eröffnet. Anschließend spielten die Les Patrons den ganzen Tag und unterhielten die Gäste mit erstklassiger Musik.

Jahreshauptversammlung

Die diesjährige Jahresmitgliederversammlung am 19. September brachte eine große Veränderung. Stephan Trautmann, der bisherige Vorsitzende, wurde verabschiedet. Nach seiner Abschiedsrede, die 21 Jahre ehrenamtliches Engagement mit ihren Höhen und Tiefen widerspiegelte, waren die Mitglieder hellauf begeistert und reflektierten dies mit Standing Ovations. Dies war ein Moment, der ihn emotional sehr berührte. Als Nachfolger von Stephan Trautmann wurde Sven Kutzner gewählt, der mit seiner Antrittsrede zeigte, dass die nächsten Jahre eine interessante und spannende Zeit mit großen Herausforderungen werden wird.

Ingelheimer Rotweinfest

An diesem Sonntag ist es wieder soweit. Der legendäre Flohmarkt von Ingelheim aktiv wird sich wieder von Ober-Ingelheim bis ins Zentrum schlängeln. Die Band Les Patrons wird auf dem Sebastian-Münster-Platz die Gäste unterhalten. Genau richtig, um dort eine Pause einzulegen.

Verkaufsoffener Sonntag mit Trödel- und Flohmarkt zum Rotweinfest: Tradition verpflichtet.

Am Rotweinfestsonntag sind wie immer die Ingelheimer Geschäfte von 13.00 bis 18 .00 Uhr geöffnet.
So kommen die Gäste auf dem Rückweg vom Festplatz in Ober-Ingelheim über die Bahnhofstraße
zum Sebastian-Münster-Platz an den Ingelheimer Geschäften vorbei. An diesem Tag rollen die
Einzelhändler wieder für die Besucher den roten Teppich aus. Die Läden bieten an diesem Tag
besonders attraktive Aktionen und Angebote an. Reinschauen lohnt sich und es ist eine gute
Gelegenheit, einen noch vorhanden City-Gutschein einzulösen.


Viel Spaß wünscht Ingelheim aktiv

Verkaufsoffener Sonntag mit traditionellem Trödel- und Flohmarkt zum Rotweinfest

Am 24. September, dem ersten Rotweinfest- Sonntag, freuen sich die Ingelheimer Geschäfte gemeinsam mit Ingelheim aktiv sehr darauf, zum verkaufsoffenen Sonntag einzuladen und von 13 bis 18 Uhr ihre Türen zu öffnen. An diesem Tag kommen die Besucher auch wieder in den Genuss des inzwischen schon traditionellen Trödel- und Flohmarkts. Die Stände beginnen am Marktplatz in Ober-Ingelheim und schlängeln sich bis zum Sebastian-Münster-Platz in der Neuen Mitte.

Auf der Bühne am Sebastian-Münster-Platz eröffnen gegen 13 Uhr Oberbürgermeister Ralf Claus, die Rotweinhoheiten und der Vorstand von Ingelheim aktiv offiziell den verkaufsoffenen Sonntag und laden ein zum ausgelassenen Shoppingvergnügen, dass mit einem genussvollen Besuch des Rotweinfest verbunden werden kann. Die legendäre Band „Les Patrons“ wird dazu bestens für musikalisch für Stimmung sorgen.

Ingelheim aktiv wünscht viel Spaß!

SWR-Sommerfestival mit verkaufsoffenem Sonntag

Zum verkaufsoffenen Sonntag am 2. Juli sind die Geschäfte in  der Innenstadt geöffnet und laden zu einem Bummel durch Fußgängerzone ein. Die Geschäfte der Neuen Mitte haben ebenfalls geöffnet und warten mit verschiedenen Aktionen auf. Dies ist die beste Gelegenheit, um City-Gutscheine, die sich noch in der Schublade befinden, einzulösen. 

Ingelheim aktiv wünscht viel Spaß beim Einkaufen, Bummeln und Verweilen auf einer der Sommerterrassen auf dem Sebastian-Münster-Platz, der Bahnhofstraße oder dem Friedrich-Ebert-Platz. 

SWR-Sommerfestival mit verkaufsoffenem Sonntag

Von Freitag, 30. Juni, bis Sonntag, 2. Juli 2023, lädt der Südwestrundfunk zum SWR-Sommerfestival nach Ingelheim ein. Ein Wochenende lang können Besucherinnen und Besucher auf dem Vorplatz der kING und in der Binger Straße den SWR besser kennenlernen und ausgelassen feiern. Ein abwechslungsreiches Programm gibt es am Festivalwochenende
auch auf der Bühne am Winzerkeller.

Am 2. Juli ist verkaufsoffener Sonntag

In der Innenstadt sind an diesem Tag die Geschäfte geöffnet und laden zu einem Bummel durch die seit dem 13. Mai erweiterten Fußgängerzone ein. Die Geschäfte der Neuen Mitte haben ebenfalls geöffnet und warten mit verschiedenen Aktionen auf. Ingelheim aktiv wünscht viel Spaß beim Einkaufen, Bummeln und Verweilen auf einer der Sommerterrassen
auf dem Sebastian-Münster-Platz, der Bahnhofstraße oder dem Friedrich-Ebert-Platz.

SWR-Sommerfestival mit großer Festivalmeile und verkaufsoffenem Sonntag

Vom 30. Juni bis zum 2. Juli wird der SWR in Ingelheim zu Gast sein. Ein Wochenende lang gibt es Musik und eine große Festivalmeile, die von der kING bis zum Winzerkeller führen wird. Viele Stationen sind zum Anfas sen und Mitmachen. In einem nachge bauten Studio kann man Nachrichten lesen und den USB-Stick als Andenken mitnehmen. Neben den zahlreichen Bühnen, gibt es auch Show-Kochen, Comedy mit Lars Reichow und Micha- el Steinbrecher vom Nachtcafé.

Ein Wochenende lang können Be sucherinnen und Besucher auf dem Vorplatz der kING und in der Binger Straße ausgelassen feiern. Bei drei Abendveranstaltungen präsentieren SWR1, SWR3 und SWR4 herausra gende Künstlerinnen und Künstler.

Freitag, 30. Juni – SWR 3 DJ-Duo YouNotUs. (Support Act: DJ D White) Samstag, 1. Juli – SWR 1 Kult-Band SAGA (Support Act: Birth Control) – 18 Uhr Sonntag, 2. Juli – SWR 4 Howard Carpendale (Support Act: Eric Philippi) – 18 Uhr Das Konzert mit Howard Carpendale ist bereits ausverkauft.

Die Festivalmeile ist am Samstag, 1. Juli, von 15 bis 21 Uhr, und am Sonn tag, 2. Juli, von 12 bis 18 Uhr geöff net. Medienbegeisterte, aber auch die ganze Familie, kommen hier auf ihre Kosten. Sie lernen an den Stationen von SWR3, Landesschau und ARD-Me diathek den Südwestrundfunk (SWR) kennen. Es können zum Beispiel selbs Nachrichten gesprochen oder per VR- Brille und Smartphone in die virtuelle Welt des SWR eingetaucht werden.

Für die Jüngeren gibt es ein unterhalt sames Programm, so wird zum Beispiel mit dem SWR-Fakefinder gezeigt, wie Kinder im Netz den Durchblick behal ten, Lügen und Tricks entlarven und zu echten Fakefinder-Stars werden. Außer dem gibt es ein Tigerentenrodeo und ein Straßenmalwettbewerb, bei dem der Gewinner eine SWR-Dschungel tour – eine Abenteuerreise durch die Medienwelt im SWR Mainz – macht. Einfach vorbeikommen und mitmachen.

Auf der Festivalbühne erwartet die Gäste am Samstag und Sonntag ein vielseitiges Programm, bei dem Tiger enten-Club-Show, das Kochen mit SWR4 Moderatorin Corinne Schied, aber auch Lars Reichow (Comedy vom Rhein), Oliver Mager und Michael Steinbrecher (Nachtcafé) nicht fehlen dürfen. Maximilian Pollux (Podcaster) und Leonie Klein (Trommelworkshop) werden ebenfalls dabei sein, um nur einige Programmpunkte zu nehmen.

Ein abwechslungsreiches Programm gibt es am Festivalwochenende auch auf der Bühne am Winzerkeller. Am Samstag und Sonntag sorgen unter anderem Sängerin Juliana Townsend sowie Sänger und Songwriter Bernd Kieckhäben für Festivalstimmung. Freu- en können sich die Besucher*innen zu- dem auf einen informativen Weintalk mit Werner Eckert. Mit von der Partie auf der Winzerkellerbühne sind da rüber hinaus Sigi’s Jazz Men, Oliver Mager & Clown Filou, verschiedene Ensembles der Musikschule im WBZ und die Musikschule TamTam.

Verkaufsoffener Sonntag: In der In nenstadt sind an diesem Tag die Ge schäfte geöffnet und laden zu einem Bummel durch die seit dem 13. Mai erweiterten Fußgängerzone ein. Die Geschäfte der Neuen Mitte haben ebenfalls geöffnet und warten mit verschiedenen Aktionen auf. Es wird außerdem ein Gewinnspiel geben. In gelheim aktiv wünscht viel Spaß beim Einkaufen, Bummeln und Verweile auf einer der Sommerterrassen auf dem Sebastian-Münster-Platz, der Bahnhof straße oder dem Friedrich-Ebert-Platz.

(red.)

YouNotUs © Paul-Hüttemann_L8

Ingelheimer Fußgängerzone wird Realität

Eröffnung der Fußgängerzone

Am 13. Mai ist es nun soweit: die Ingelheimer Fußgängerzone zwischen Lavendelkreisel und der Kreuzung Binger-/ Bahnhofstraße wird eröffnet. Es soll ein fröhliches Fest werden, bei dem auch Attraktionen nicht zu kurz kommen sollen. Geplant sind Musik, Stelzenläufer, Seitensprung-Theater, Straßenmaler und vieles mehr. Und die Ingelheimerinnen und Ingelheimer sind aufgerufen, diesen Tag mitzufeiern.


Wie ist die Fußgängerzone umgesetzt worden?


Mit der Einführung der Fußgängerzone wird sich der Verkehr in der Binger- und der Bahnhofstraße im Stadtzentrum deutlich reduzieren. Lieferverkehrist dann nur noch von 6 bis 10 Uhr zulässig. Private Parkplätze in der der Fußgängerzone dürfen jederzeit angefahren werden. Eine Außenerweiterung der Bestuhlung der Gastronomie und für Warenauslagen der Geschäfte ist in dem Rahmen möglich, der weiterhin die Zufahrt für Rettungsfahrzeuge und den Lieferverkehr sicherstellt. In der Friedrich-Ebert-Straße, zwischen Bahnhofstraße und Gartenfeldstraße, können aufgrund der neuen Verkehrsführung als Einbahnstraße zusätzliche Parkmöglichkeiten angeboten werden. Zudem werden zwei Parkplätze unmittelbar vor der Pfalzapotheke zusätzlich markiert. Die Parkdauer in diesem Bereich der Friedrich-Ebert-Straße wird auf 30 Minuten reduziert, so dass diese Parkplätze insbesondere Kurzzeitparkern zur Verfügung stehen.


Für die Radfahrer wird es keine Veränderung geben. Sie dürfen die Fußgängerzone im gesamten Bereich in beiden Fahrtrichtungen befahren. Wer zurzeit in der Innenstadt flaniert, wird sie schon entdeckt haben: Steckpoller, in auffällig roter Farbe, sind bereits aufgestellt worden. Sie sollen das Parken künftig verhindern. Bei Veranstaltungen können die Poller jedoch entfernt werden, so dass Marktbeschicker, fliegende Händler etc. Raum haben.


Die Fußgängerzone ist als dauerhafte Einrichtung geplant. Nach zwei Jahren soll allerdings eine erste Bilanz gezogen werden, um gegebenenfalls noch die eine oder andere Optimierung erzielen zu können.


Hoffnungen und Erwartungen


Fußgängerzonen gibt es in Deutschland in vielen Groß- Mittel- und Kleinstädten. Das Ziel der Einrichtung ist überall gleich: Man will eine Bündelung der Hauptverkehrsströme erreichen und damit Verkehre ordnen und optimieren. Einkaufen soll in Fußgängerzonen gefördert werden und damit zu einem prosperierenden Wirtschaftsleben beitragen. Auch in Ingelheim verspricht man sich steigende Aufenthaltsqualität, mehr Attraktivität und damit einen größeren Zuspruch zu Handel zu und zu Gewerbe.

Jetzt City-Gutschein einlösen!

Der City-Gutschein bietet eine Geschenkidee zum Muttertag. Er ist bei allen Mitgliedern von Ingelheim aktiv, die auf der Rückseite des Gutscheins aufgelistet sind, einlösbar.

Verkauf über die Mainzer Volksbank eG oder die Sparkasse Rhein-Nahe in Ingelheim.

Infos auf: https://www.ingelheim-aktiv.com

Neujahrsempfang Ingelheim aktiv – Bauprojekt LivING Mittendrin wird vorgestellt

Ingelheim aktiv – ein gelungener Neujahrsempfang. Am 26. Januar fand der Neujahrsempfang von Ingelheim aktiv in den Räumlichkeiten der Sparkasse, Binger Straße, statt. Über 60 Mitglieder und Personen der Stadt nahmen an der Veranstaltung teil. Stephan Trautmann, der Vorstandsvorsitzende von Ingelheim aktiv eröffnete den Abend. Nach der Begrüßung der Gäste und der Vorstellung der Ehrengäste sowie des Vorstandes: Susanne Deckstein, (Geschäftsführung), Sven Kutzner (Eventmanager), Inge Witte (Presse), Claudia Fetzer (Protokollführung), Michael Selke (Kassenwart) bedankte er sich für die Unterstützung der Stadt während der Pandemie und lobte die finanzielle Unterstützung, ohne die die Durchführung der verschiedenen Aktionen, wie verkaufsoffene Sonntage, nicht möglich gewesen wäre.

Er hob besonders hervor, dass im Zentrum nicht ein einziges Geschäft in dieser schwierigen Zeit aufgeben musste. Ingelheim habe im Vergleich zu Städten der Umgebung Pluspunkte, die für Lebensqualität und damit auch eine hohe Verweildauer in der Stadt stehen: durch weitere Veranstaltungen der Stadt, wie donnerstags in die City, wird das Zentrum bereits gut besucht. Die Parkgebühren, die im Gegensatz zu den anderen Orten, sehr günstig sind, tragen zu einer attraktiven Stadt bei. Wenn mehr kleinere Events in der City unter dem Jahr stattfinden würden, so Stephan Trautmann, könnten diese zusätzlich zu einer weiteren Belegung der Innenstadt führen.

Zum Schluss der Ansprache blickte er auf ein spannendes Jahr 2023 mit besonderen Events und Neuerungen in Ingelheim. Im Anschluss daran begrüßte der Oberbürgermeister Ralf Claus die Gäste und bedankte sich für die umfangreichen Ausführungen des Vorstandsvorsitzenden.

Ein Höhepunkt des Abends folgte mit der Vorstellung des Bau-Projektes „LivING Mittendrin in Ingelheim“ Molitor Immobilien, vertreten durch Tina Badrot und Tim Gemünden, informierte bildhaft über das beeindruckende Bauvorhaben am jetzigen Standort der Deutschen Bank. Bis Ende 2024 wird ein attraktiver Baukomplex, bestehend aus Wohnungen und Geschäften, entstehen.

Ingelheim aktiv begrüßt hier besonders die Gestaltung des Erdgeschosses mit zwei inhabergeführten Ladenlokalen, die bereits von „Die Wohnscheune“ und „Jana Kern“ angemietet wurden. Eine innovative Stadt braucht innovative und spritzige Geschäfte. „Die ständige Weiterentwicklung der Stadt, die sehr gute Lage des Ingelheimer Bahnhofs mitten im Zentrum kombiniert mit den sehr günstigen Parkplätzen sind nur einige Punkte, die zum Erfolg dieser innovativen City beitragen“, so Stephan Trautmann.

Nach dem inspirierenden Vortrag ging es zum geselligen Teil des Abends über. Das leckere Buffet (Caritas) und die schöne Weinauswahl von Weingut Dautermann luden zum weiteren Verweilen mit vielen guten Gesprächen ein.

Der Ingelheimer City-Gutschein

Jetzt City-Gutschein einlösen!

Unterstützen Sie unseren Einzelhandel und lösen Sie ihren Gutschein ein. Einlösbar bei allen Mitgliedern von Ingelheim aktiv. Verkauf über die Mainzer Volksbank eG oder die Sparkasse Rhein-Nahe in Ingelheim.

Einlösbar bei allen Mitgliedern von Ingelheim aktiv!

Verkauf über die Mainzer Volksbank eG oder die Sparkasse Rhein Nahe in Ingelheim.

Infos auf: https://www.ingelheim-aktiv.com